Klarheit, mein Lebensthema.

Meine Oma, meine Mama und ich.

Meine Oma sagte immer „Mer muss nur mit de Leid redde!“. Sie war eine weise rheinhessische Bauersfrau, der ich mehr als diesen Slogan verdanke. Tatsächlich wurde mir dieser Spruch zum Lebens- und Arbeitsmotto. Wenn Sie also mal eine knappe Definition brauchen, um was es im Geschäft, in der Kommunikation und im Leben wirklich geht: Denken Sie bitte an meine Oma.

Denn wenn wir miteinander kommunizieren – und zwar ehrlich und authentisch – schaffen wir Klarheit untereinander. Wir verstehen uns und können uns entscheiden, ob wir ein Stück des Weges gemeinsam gehen oder nicht. Beides ist gut, denn gute Gesellschaft zu haben ist prima, keine schlechte Gesellschaft zu haben aber auch.

Tatsächlich, selbst zu negativ besetzten Themen erhielt ich etliche Anrufe, die in den darauf folgenden Wochen zu erfreulichen Umsätzen für mein Unternehmen geführt haben. Außerdem war ich im Gespräch als Expertin auf diesem Gebiet und erhielt auch wertvolle Empfehlungen.
Gabriele Frey, Versicherungsmaklerin

Eigentlich habe ich immer geschrieben: Für die Frankfurter Rundschau, Bundesregierung.de, Stern Online, Jazzpodium und jede Menge spannender Unternehmer. Ich habe Vorträge und Workshops gehalten für die Henri-Nannen-Journalistenschule, die Deutsche Medienakademie Köln, diverse IHKs und viele mehr.

Auf dem Gipfel der New Economy hatte ich 20 Mitarbeiter und gute Laune. Doch der Weg zum nächsten Gipfel führt immer durchs Tal und so folgten schwierige Jahre und die Suche nach Zuversicht.

Heute bin ich Kommunikationsberater für mittelständische Unternehmen. Meine Zielkunden sitzen idealerweise an der A66 zwischen dem Rheingau und Frankfurt, haben mehr als 20 Mitarbeiter und mehr als 5 Millionen Euro Umsatz.

Einige meiner Veröffentlichungen

1. Imagine. (#ParisAttacks)
(erschienen in Auf Deutsch bei medium.com)

2. Tränen lügen nicht (Inbox Zero)
(erschienen bei Online-Erfolgreicher.de)

3. Dann macht der Hund eben in den Flur
(erschienen im BNI-Blog.de)

4. Das Weihnachtskarten-Dilemma
(erschienen in Der Mittelstand, Magazin des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft)

5. Mein Facebook gehört mir! Warum es meine Aufgabe ist, mich von Freunden zu trennen
(erschienen in Basic Thinking)